Freigabe Ortsumgehung B 1 Herzfelde

Freie Fahrt zwischen Berlin und der polnischen Grenze

Herzfelde B 1 Freigabe © MIL

Der dritte und letzte Bauabschnitt der Ortsumgehung Herzfelde (Märkisch-Oderland) im Zuge der Bundesstraße 1 ist fertig gestellt. Verkehrsministerin Kathrin Schneider gab den Abschnitt am 30. Juni 2016 für den Verkehr frei.

„Die Bundesstraße ergänzt das transeuropäische Straßennetz zwischen Berlin und Polen. Gleichzeitig ist sie eine wichtige Anbindung für die touristischen Gebiete, wie dem Oderbruch oder der Märkischen Schweiz. Mit der Fertigstellung verkürzen sich die Fahrzeiten für alle, die hier unterwegs sind. Für die Einwohnerinnen und Einwohner von Herzfelde verbessert sich die Lebensqualität, denn der Ortskern wird vom Verkehr erheblich entlastet“, sagte Ministerin Schneider bei der Verkehrsfreigabe.

Bauleistungen bis zur Verkehrsfreigabe

In den vergangenen fünf Jahren war bis zur Fertigstellung der 4,4 Kilometer langen Trasse eine Fülle von Aufgaben zu erledigen. Drei neue Knotenpunkte zu anderen Straßen und zwei Brücken wurden neu gebaut. Außerdem war der Bau von Entwässerungsanlagen in größerem Umfang notwendig, denn die neue Trasse liegt im Bereich eines Tagebaus, der die Regulierung von Niederschlags-, Grund- und Schichtenwasser erfordert. Im Rahmen der bei solchen Projekten üblichen Ausgleichsvorhaben, wurde unter anderem ein ehemaliges Militärgelände bei Fürstenwalde entsiegelt, Gehölzpflanzungen auf 5000 qm vorgenommen und Amphibiendurchlässe sowie Nistkästen eingerichtet.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf 18,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Weitere fertiggestellte und geplante Baumaßnahmen in der Region:

  • 2014 L338 Ortsdurchfahrt Neuenhagen und Kreuzungspunkt L338/K6425 (Kosten: 1,2 Millionen Euro)
  • 2015 L23 Torfhaus – Strausberg, (Kosten: 605 Tsd. Euro)
  • 2015 L30 Ortsdurchfahrt Fredersdorf, 2. Bauabschnitt (Kosten: 2,5 Millionen Euro)
  • 2016 B1 Kreuzungspunkt L338 – Niederheidenstraße (im Bau) (Kosten: 2,9 Millionen Euro)
  • 2016 L233 Rehfelde – Strausberg (Kosten: 470 Tsd. Euro)
  • 2016 L23 Herzfelde – Hennickendorf (Baubeginn geplant 08/2016 - 09/2016)