1. Spatenstich für Ortsdurchfahrt Casekow

Ein Projekt des 100 Millionen Programms

1. Spatenstich Casekow © LS

Im Rahmen des Sanierungsprogramms für die Erneuerung von Ortsdurchfahrten beginnen die Bauarbeiten im Verlauf der L 27 und der L 272 in Casekow (Uckermark). Verkehrsministerin Kathrin Schneider hat dazu am 11. Mai 2016 den ersten Spatenstich gesetzt.

Die Ortsdurchfahrt gehört zu den Projekten des 100-Millionen-Programms, mit dem die Landesregierung besonders dringende Vorhaben realisiert. Mit dem Ausbau verbessert sich neben den Verkehrsverhältnissen auch die Verkehrssicherheit erheblich. Das ist ein Zugewinn für das örtliche Gewerbe und erhöht die Wohn- und Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende 2017 abgeschlossen sein.

In Casekow werden die L 27 und L 272 sowie die Straße „Am Weiher“ grundsaniert. Außerdem ist geplant, die Straßenbeleuchtung, die Gehwege und die Straßenentwässerung zu erneuern. Am Ortseingang wird es zukünftig Straßeninseln geben, die die Geschwindigkeit von Fahrzeugen senken soll. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt in Casekow ist nur eines von mehreren Bauvorhaben an Landesstrassen in der Uckermark. Im Zuge der L 217 in Klaushagen wird zurzeit im Rahmen des Straßensanierungsprogramms die Ortsdurchfahrt grundhaft erneuert. In Milmersdorf beginnt die grundhafte Erneuerung der Ortsdurchfahrt (L 100) in der zweiten Jahreshälfte. Noch bis Ende Mai dauert die Deckenerneuerung in Brüssow an der L26.

Das Bauvorhaben in Casekow wird insgesamt 2,242 Mio Euro kosten.

Das Land Brandenburg beteiligt sich mit ca. 2/3 an den Kosten. Das Amt Gartz übernimmt ca. 1/3 der Gesamtkosten.