Workshop "Monolithische Außenwand"

monolithische Außenwand © Dr. Zauft Ingenieursgesellschaft für Bauwesen mbH

Der in Kooperation mit der Brandenburgischen Ingenieurkammer und der Brandenburgischen Architektenkammer durchgeführte Workshop befasste sich diesmal mit der Frage:

Brauchen zukünftig alle Außenwände eine zusätzliche Dämmschicht, um die gestiegenen Anforderungen an die Energieeffizienz zu erfüllen oder gibt es auch andere Wege?

Der Workshop zeigte vor dem Hintergrund der aktuellen Energiediskussion auf, welche Vor- und Nachteile monolithische Außenwände aufweisen. In drei Kurzvorträgen durch Herrn Prof. Rüdiger Lorenz (FH Potsdam), Herrn Dr. Dieter Figge (Fachverband Ziegelindustrie Nordwest e.V.) und Herrn Dipl.-Ing. Heinz Schöne (Landesverband Bau- und Energieberater e.V.) wurden zunächst die konstruktiven, bauphysikalischen und ökologischen Kriterien erläutert. Bereits realisierte Praxisbeispiele wurden vorgestellt. Dabei wurden die unterschiedlichen Sichtweisen der Referenten deutlich. Die anschließende gemeinsame Diskussion der Referenten mit den Teilnehmern hat gezeigt, dass monolithische Bauweisen möglich sind, sich aber die Anforderungen gerade in den letzten Jahren an Wohngebäude wesentlich verändert haben. Der Erfolg der Baumaßnahmen hängt ganz wesentlich von Entwurf und Planung ab. Wenn es gelingt, die komplexen Anforderungen an die Gebäudeaußenhülle planerisch zu lösen, kann die Bauausführung zum Erfolg führen und damit die monolithische Bauweise bei speziell darauf ausgerichteten Vorhaben angewendet werden.

Die Vorträge können Sie in der rechten Textbox abrufen.