13.07.2015„Deutscher Städtebaupreis 2014“

Presseeinladung

Termin: Mittwoch, 15.07.2015

Zeit: 13.15 Uhr

Ort: Potsdam, Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, Henning-von-Tresckow-Straße 2-8, Flur im 4. Obergeschoss

Infrastrukturstaatssekretärin Katrin Lange eröffnet am Mittwoch (15. Juli) die Wanderausstellung der Preisträger des Deutschen Städtebaupreises 2014. Zu den Preisträgern gehört die Stadt Potsdam mit dem Projekt Gartenstadt Drewitz.

Katrin Lange: „Der seit 1979 vergebene Deutsche Städtebaupreis hat bereits zum zweiten Mal ein Projekt aus dem Land Brandenburg ausgezeichnet. Das zeigt, dass Bauen in brandenburgischen Städten und Gemeinden eine hohe Qualität erreicht hat. Die Konzepte zur Entwicklung der Potsdamer Großwohnsiedlung Drewitz zur Gartenstadt wurden von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung gewürdigt. Durch eine intensive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Planungsprozess konnte eine hohe Akzeptanz und Identifikation mit dem Projekt erreicht werden.“ 

Das Kernprojekt für den Umbau des Stadtteils Drewitz ist die Umgestaltung der Verkehrsmagistrale der Konrad-Wolf-Allee zum Stadtteilpark bzw. zum Grünen Kreuz. Grundlage dafür war eine im Jahr 2009 durch das Bundesbauministerium prämierte Wettbewerbsidee. Sie verknüpft energetische Sanierung und Freiraumentwicklung mit der Neugestaltung der Verkehrswege. 

Der Deutsche Städtebaupreis wurde im Oktober 2014 verliehen. Die Wanderausstellung zeigt auf 14 Informationstafeln die Preisträger und die eingereichten Projekte. 

Die Ausstellung gastiert vom 15.07.2015 bis zum 30.07.2015 im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung. Sie ist nach der Eröffnung ab 16.07.2015 im Eingangsbereich des Ministeriums zu besichtigen.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse