InfrastrukturFolgekostenSchätzer 6.0 - Was kostet Bauen?

Ausschnitt von der Programmstartseite des Infrastrukturfolgekostenschätzers für das Land Brandenburg © MIL, Gutsche

Der neue FolgekostenSchätzer 6.0 berücksichtigt jetzt weitere Aspekte in der Kostenplanung. So ist es jetzt möglich, eine bebilderte Referenzplanung als Beispielplanung in 3D-Animation anzuzeigen. Des Weiteren können bestimmte Kostenbereiche, wie zum Beispiel Erschließungskosten, ausgeblendet werden. Zudem kann die Kommune eine individuelle Straßenbreite für die Berechnung von Planungskosten wählen.

Der FolgekostenSchätzer bietet die Möglichkeit, die Kosten und Folgekosten der Bebauung alternativer Flächen für identische Nutzungen, aber auch alternativer Planungen auf demselben Grundstück einzuschätzen. Land und Gemeinden sind gemeinsam bestrebt, eine Balance zwischen den Bedürfnissen einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung und einer wirtschaftlich tragfähigen Bautätigkeit für bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Der demografische Wandel, hohe Infrastrukturkosten sowie Energieeffizienz und Klimaschutz erfordern eine nachhaltige, zukunftsorientierte Siedlungsentwicklung, die sich verstärkt auf den Siedlungsbestand konzentriert. Eine frühzeitige Abschätzung der finanziellen Auswirkungen von neu auszuweisenden Baugebieten im Vergleich zu Projekten der Innenentwicklung bietet eine wichtige Entscheidungsgrundlage für Kommunen. Sie kann dazu beitragen, den Flächenbedarf entscheidend zu reduzieren.

Die neue Version 6.0 bietet im Detail die Möglichkeit,

  • Straßenbreiten und -struktur individuell zu definieren,
  • einzelne Kostenbereiche vollständig aus der Betrachtung auszuschließen sowie
  • auf ein Set von Beispielplanungen zurückzugreifen und deren Kennwerte zur Bebauung (als erste Grobschätzung) auf das eigene Plangebiet zu übertragen.

Diese Weiterentwicklung resultiert aus dem Ergebnis der im Zeitraum 2016 bis 2017 mit den Kommunen des Landes Brandenburg durchgeführten Evaluation.

Den Download für den InfrastrukturFolgekostenSchätzer 6.0 und den entsprechenden Anleitungen finden Sie rechts unter "Anlagen".

Weiterführende Beiträge:

  • FolgekostenSchätzer 5.0 - Erste Erfahrungen

    Titelblatt der Dokumentation © MIL

    Der FolgekostenSchätzer wurde in den Jahren 2016 bis 2017 mittels umfangreicher Befragung der Kommunen mit dem Ziel evaluiert, die Bekanntheit und die Nutzung zu ermitteln, Anwendungsfälle zu sammeln, aber auch Gründe für eine Nicht-Nutzung zu erfahren.