21.02.2014Zugkräftig: S-Bahn-Taktverdichtung nach Strausberg-Nord

Pressemitteilung

Zur Verbesserung des Bahnverkehrs im Landkreis Märkisch-Oderland, insbesondere im Bereich Strausberg, sind nach den Worten von Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger derzeit mehrere Maßnahmen geplant, von denen vor allem viele Pendler von und nach Berlin profitieren werden.

Vogelsänger: „Zugkräftige Veränderungen ergeben sich nicht aus einer einzelnen Maßnahme, sondern im Zusammenspiel verschiedener Bauvorhaben an Bahnhöfen und an den Eisenbahnstrecken in diesem Bereich, die in den kommenden dreieinhalb Jahren realisiert werden sollen.“

Vogelsänger verweist hier auf die Verdichtung des S-Bahn-Verkehrs nach Strausberg Nord auf einen 20-Minuten-Takt, die Beschleunigung sowie die Verlängerung der RB 26 bis Ostkreuz.

Um diese Verbesserungen zu erreichen, ist es notwendig, dass Ausbaumaßnahmen an der Eisenbahninfrastruktur erfolgen. Die aktuellen Planungen sehen daher vor, dass der zweigleisige Ausbau der S-Bahn zwischen Strausberg und Hegermühle im kommenden Jahr erfolgt, sodass ein 20-Minuten-Takt der S-Bahn ab Dezember 2015 möglich ist.

Die Errichtung von separaten Bahnsteigen für die S-Bahn und den Regionalverkehr im Bahnhof Strausberg ist 2016/2017 vorgesehen.

Der zweigleisige Ausbau des Abschnitts Strausberg – Rehfelde ist zeitlich flexibel eingeordnet und hängt im Wesentlichen von der Verfügbarkeit von Finanzmitteln ab. Die Fertigstellung ist bis spätestens 2017 zur Wiederinbetriebnahme des Bahnhofs Berlin-Ostkreuz erforderlich. Durch den zweigleisigen Begegnungsabschnitt auf der Ostbahn, die Entflechtung im Bahnhof Strausberg und den Ausbau der Ostbahn durch die DB Netz AG kann dann die RB 26 zukünftig erheblich beschleunigt werden und die Linie bis Berlin Ostkreuz verlängert werden.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse