20.02.2014Signale auf Grün am Bahnhof Storkow

Pressemitteilung

Am Bahnhof Storkow kann in den kommenden Monaten gebaut werden. Für das Projekt unter dem Namen „Verlegung der Taktkreuzung zum Bahnhof Storkow/Mark“ hat das Brandenburger Verkehrsministerium auf der Grundlage des vom Landesamt für Bauen und Verkehr vorbereiteten Bescheids die Signale auf Grün gestellt: Die Deutsche Bahn Netz AG darf hier rund 2,394 Millionen Euro aus Entflechtungsmitteln (Gesetz zur Entflechtung von Gemeinschaftsaufgaben und Finanzhilfen) bis zum Jahresende einsetzen. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 2,627 Millionen Euro.

Unter dem Projekttitel verbergen sich weitere Leistungen: So soll der Bahnhof durch den Einbau von Sicherungstechnik insgesamt durchlässiger werden. In Richtung Wendisch-Rietz wird ein so genannter Streckenblock nachgerüstet. Er sorgt dafür, dass auf einem Streckengleis mehrere Züge im festen Raumabstand zueinander fahren können.

Fahrgäste werden insbesondere auch von der Grunderneuerung des Bahnsteigs am Gleis 2 profitieren.

Die als Viadukt ausgelegte Talbrücke (Kilometer 21,8) wird für eine Geschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde ertüchtigt.

Die ärgerliche Langsamfahrstelle (Kilometer 21,0 - 21,7) wird durch den Einbau einer Schutzschicht sowie durch Bodenverbesserung mit Bodenaustausch beseitigt.

Die wirtschaftliche Entwicklung der Region erhielt durch den Bau der Eisenbahnlinie Beeskow - Königs Wusterhausen im Jahr 1898 einen spürbaren Schub. Heute nutzen die Bahn auch viele Ausflügler, die von Storkow aus das Gebiet des Naturparks Dahme-Heideseen erkunden.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse