29.09.2011Vogelsänger überreicht in Cottbus rund 1,4 Millionen Euro: „Glad House“- Sanierung kann fortgesetzt werden und Frauenhaussanierung startet

Presseeinladung

Termin: Freitag, 30. September
Zeit: 12.30 Uhr
Treffpunkt: Cottbus, „Glad House“, Straße der Jugend 16

Nachdem bereits im Jahr 2010 für die Sanierung eines ersten Bauabschnitts des Cottbuser „Glad House“ 1,1 Millionen Euro bewilligt wurden, überbringt Bauminister Jörg Vogelsänger morgen weitere 517.000 Euro für einen zweiten Bauabschnitt und den barrierefreien Zugang des gesamten Hauses. Für die Sanierung des Frauenhauses hat Vogelsänger 870.000 Euro im Gepäck.

„Das Jugendhaus leistet mit seinen Angeboten schon jetzt eine überzeugende Arbeit. Dass durch die Einbindung eines bisher nicht genutzten Nebensaales zusätzlicher Raum für Film- und Theatervorführungen, Literaturwerkstatt, Konzerte und Kleinkunst geschaffen wird, macht das Vorhaben zu einem guten Praxisbeispiel für die Strategie der Brandenburger Stadtentwicklungspolitik: Wer dem de-mographischen Wandel begegnen will, der darf die soziale Infrastruktur der jungen Generation nicht aus den Augen verlieren“, so Vogelsänger.

Mitte des 19. Jahrhunderts als Bürgerkasino im spätklassizistischen Baustil errichtet, ist das städtebaulich markante Gebäude des heutigen Jugendfreizeitzentrums „Glad House“ an der Straße der Jugend seit fast 60 Jahren Domizil für die Jugendarbeit in der Lausitzmetropole. Das Gebäude wurde modernen baulichen Anforderungen schon länger nicht mehr gerecht. Im ersten Bauabschnitt erfolgten die energetische Sanierung von Fassade, Dach und Fenstern, der Einbau neuer Brandschutz-, Schallschutz- und Lüftungstechnik sowie Verbesserungen bei der Barrierefreiheit durch eine Rollstuhlrampe am Eingang Feigestraße. Der erste Bauabschnitt wurde aus Mitteln der Nachhaltigen Stadtentwicklung (950.000 Euro) und des Stadtumbaus (180.000 Euro) gefördert.

Im zweiten Bauabschnitt kann nun ein Aufzug für den barrierefreien Zugang des Obergeschosses eingebaut werden und der angebaute Bürotrakt saniert werden. Dadurch eröffnen sich weitere Nutzungsmöglichkeiten, wie die Verbesserung der medienpädagogischen Angebote. Es werden hierfür Mittel der Nachhaltigen Stadtentwicklung in Höhe von 435.000 Euro und des Stadtumbaus in Höhe von 82.000 Euro bereitgestellt.

Das Cottbuser Frauenhaus ist in einem Gebäude aus den sechziger Jahren untergebracht und entspricht nicht mehr den Erfordernissen. Es wird umfassend saniert und energetisch auf den Stand der EnEV 2009 gebracht. Es wird ein Wärmedämmverbundsystem eingebaut, Fenster und Türen werden erneuert, das Dach neu gedeckt und die gesamten Haustechnik erneuert. Die Grundrisse wer-den so verändert, dass Mütter und Kinder getrennte Räume bewohnen können. Nach der Fertigstellung können 19 Frauen mit ihren Kindern untergebracht wer-den. Das Land bewilligt für die umfassende Sanierung Mittel der Nachhaltigen Stadtentwicklung in Höhe von 710.000 Euro und des Stadtumbaus in Höhe von 160.000 Euro.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse