Um- und Ausbau des AD Schwanebeck

Weitere Etappe im Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nummer 11 gestartet

Autobahndreieck Schwanebeck © LS

Mit dem ersten Spatenstich am 5. Mai 2011 haben die Bauarbeiten am Autobahndreieck (AD) Schwanebeck begonnen. Das AD Schwanebeck ist der Verknüpfungspunkt der hochbelasteten Autobahn A 10 mit der A 11.

Nach dem ca. zweieinhalb Jahre dauernden Um- und Ausbau wird ein leistungsfähiges Autobahndreieck zur Verfügung stehen, das gleichzeitig auch die Anschlussstelle Berlin-Weißensee integriert. Die A 10 verläuft dann durchgehend mit sechs Fahrstreifen. Nicht zuletzt wird das Autobahndreieck auch einen neuen Namen bekommen - Autobahndreieck Kreuz Barnim.

Der Umbau des AD Schwanebeck und der angrenzenden Bereiche der A 10 und der A 11 wird unter vollständiger Aufrechterhaltung des Verkehrs erfolgen. Einschränkungen für den Verkehr  können dennoch nicht vermieden werden. Die neu zu bauenden Fahrbahnen und Rampen des AD Schwanebeck überlagern oder tangieren die bestehenden Verkehrsflächen vielfach, so dass eine komplexe und aufwändige Verkehrsführung mit einer Vielzahl von provisorischen Zuständen erforderlich wird.

Aktuelle Informationen zum Bauprojekt

Für die Verkehrsteilnehmer und die interessierte Öffentlichkeit stellt der Landesbetrieb Straßenwesen auf seiner Internetseite die wichtigsten Informationen zum Bauprojekt und zur Verkehrssituation vor Ort zur Verfügung – und dies so aktuell wie möglich. Die Bauinformationen werden zur Veranschaulichung mit Videos und Fotos untersetzt. Den Link finden Sie in der Textbox "Externe Links".

 

Letzte Aktualisierung: 10.06.2011

Externe Links

Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg