Energie und Klima

Energetischer Umbau im Quartier

Logo Energetischer Umbau im Quartier © MIL

Der Gebäudesektor ist sehr wichtig für das Gelingen der Energiewende in Deutschland und für das Erreichen der Ziele der Energiestrategie 2030 des Landes Brandenburg. Die Versorgung von Gebäuden mit Wärme und Warmwasser verbraucht ca. 40 % der Endenergie in Deutschland. Besonders wirkungsvoll lässt sich die energetische Gesamtsituation in den Kommunen gebäudeübergreifend verbessern. Dabei hat sich das Quartier als geeignete Gebietsgröße herauskristallisiert.

Der energetische Umbau im Quartier ist eine wichtige Gestaltungsaufgabe der brandenburgischen Kommunen. Seit dem Jahr 2011 unterstützen wir die Kommunen beim energetischen Umbau im Quartier und

  • führen hierzu Veranstaltungen und Workshops durch,
  • veröffentlichen Broschüren und Rundbriefe und
  • haben eine Kontaktstelle zum energetischen Umbau im Quartier eingerichtet.

Karte KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung"Neues Fenster: Bild vergrößern © LBV. Kartengrundlage: LGB BrandenburgDerzeit steht neben der Initiierung neuer Quartierskonzepte insbesondere die Umsetzung der bereits fertiggestellten energetischen Quartierskonzepte im Fokus unserer Arbeit (s. Karte). Für den energetischen Umbau im Quartier steht eine Reihe von Förderangeboten zur Verfügung. Neben der Stadtentwicklungs- und Wohnungsbauförderung des MIL und der KfW-Förderung existieren weitere Bundes- und Landesförderangebote wie das neue RENplus-Programm des MWE und die Kommunalrichtlinie des Bundes. Diese sind teilweise miteinander kombinierbar.

In dreiundzwanzig brandenburgischen Städten wurden bislang Quartierskonzepte erarbeitet und in acht Städten bereits Sanierungsmanagements mit der Umsetzung dieser Konzepte beauftragt. Die dabei gewonnenen Erfahrungen sind nun in einen Leitfaden eingeflossen, der praxisnahe Hinweise und Hilfestellungen geben soll. Der Leitfaden "Energetischer Umbau im Quartier" steht rechts unter Publikationen (Broschüren) für Sie zum download bereit.

Weiterführende Beiträge:

  • Regional-Workshop „Zukunftsfähige Wärmeversorgung“ in Cottbus

    Teilnehmende des Regional-Workshops in Cottbus © Stadtwerke Cottbus GmbH

    Am 03.12.2018 diskutierten das MIL und der Verband kommunaler Unternehmen – Landesgruppe Berlin-Brandenburg (VKU) gemeinsam mit Vertretern von Stadtwerken und Kommunen im süd-östlichen Brandenburg und dem Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE) über die Zukunftsfähigkeit der Wärmeversorgung. Die Veranstaltung fand in den Räumen der Stadtwerke Cottbus GmbH in Cottbus statt.

  • 5. Fachveranstaltung für Sanierungs-, Energie- und Klimaschutzmanagerinnen und -manager

    Dienstgebäude MLUL © MIL

    Am 6. September 2018 fand das nunmehr fünfte Netzwerktreffen der Sanierungs-, Energie- und Klimaschutzmanagerinnen und -manager in Potsdam statt.

  • Dänische Delegation bei Ministerin Schneider

    Ministerin mit dänischer Delegation © MIL

    Am 20. Juni 2018 empfing Ministerin Kathrin Schneider eine dänische Delegation, bestehend aus Vertretern der dänischen Energie- und Fernwärmebranche und der königlich dänischen Botschaft in Berlin, zu einem lebhaften Fachaustausch.

  • Kommunale Infrastruktur - Ressource für den Klimaschutz

    Fachkonferenz am 23.04.2018

    Ministerin Schneider mit Harald Jahnke, VKU © B.B.S.M.

    Das MIL hat gemeinsam mit dem Verband kommunaler Unternehmen e.V. - Landesverband Berlin-Brandenburg (VKU) am 23. April zur einer Fachkonferenz nach Potsdam geladen.

  • 4. Fachveranstaltung für Sanierungs-, Energie- und Klimaschutzmanagerinnen und -manager

    Blick in den Veranstaltungsraum mit den Teilnehmenden © B.B.S.M.

    Am 20. März 2018 fand in Potsdam das vierte Netzwerktreffen der Klimaschutz-, Sanierungs- und Energiemanagerinnen und -manager auf Einladung des MIL, der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) und des Ministeriums für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) statt.

  • Kooperationsvereinbarung zum Klimaschutz im Land Brandenburg mit dem VKU

    Ministerin Kathrin Schneider und der Vorsitzende des VKU, Harald Jahnke nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zum Klimaschutz am 21.12.2017 Ministerin Kathrin Schneider und Harald Jahnke, Vorsitzender des VKU © MIL

    Am 21.12.2017 haben Frau Ministerin Schneider und der Vorsitzende der Landesgruppe Berlin-Brandenburg des Verbandes kommunaler Unternehmen e.V. (VKU), Herr Harald Jahnke, eine Kooperationsvereinbarung zum Klimaschutz im Land Brandenburg unterzeichnet. Gemeinsames Ziel ist, die energieeffiziente Wärmeversorgung und die Senkung des CO2-Ausstoßes in den Städten des Landes Brandenburg voranzubringen.

  • Besonders erhaltenswerte Bausubstanz

    Fachwerkhaus in Wusterhausen © MIL

    Im Energieeinsparrecht und bei den Förderangeboten zur Gebäudesanierung nimmt die besonders erhaltenswerte Bausubstanz eine Sonderstellung ein – eine Chance für Eigentümer, aber auch für Kommunen mit großem Althausbestand. Die Auseinandersetzung mit diesem Thema erlangt aktuell nicht nur im Rahmen baukultureller Diskussionen erhöhte Aufmerksamkeit, sondern vor allem auch aufgrund ihrer klimapolitischen Relevanz.

  • Klimaverträglicher Umbau europäischer Städte & Quartiere

    Flaggen von Europa, Deutschland und Brandenburg © MIL

    Auf Einladung von Stadtentwicklungsministerin Kathrin Schneider diskutierte am 19. Oktober 2017 in der Landesvertretung des Landes Brandenburg in Brüssel eine Expertenrunde aus Brandenburg, Österreich, Belgien und Dänemark mit Vertretern der EU über weitere Schritte zur Verbesserung der klimagerechten und energieeffizienten Wärmeversorgung und über die dafür notwendigen Förderinstrumente.

  • Dritte Fachveranstaltung für Klimaschutz-, Sanierungs- und Energiemanagerinnen und -manager

    Teilnehmende am Netzwerktreffen © MIL

    Am 13. Oktober 2017 luden die WFBB, das MLUL und das MIL zum nunmehr dritten Netzwerktreffen nach Potsdam.

  • Was bringt den energetischen Umbau im Quartier voran?

    Workshopteilnehmende © MIL

    Am 29. September 2017 befassten sich im Potsdamer Haus der Natur 26 Fachleute aus Kommune, Wissenschaft, Beratungsbüros und Landeseinrichtungen mit planungsrechtlichen und finanziellen Instrumenten, die den energetischen Umbau im Quartier unterstützen können.

  • Beteiligung privater Eigentümer am energetischen Umbau im Quartier

    Rundgang der Teilnehmenden in Luckenwalde © B.B.S.M.

    Das MIL und die Kontaktstelle für den energetischen Umbau im Quartier hatten gemeinsam am 21.Juni 2017 zum Erfahrungsaustausch unter dem Thema „Private Eigentümer in den energetischen Umbau im Quartier einbeziehen“ nach Luckenwalde eingeladen. Dabei wurden neben den Erfahrungen Instrumente für diese Quartiere vorgestellt und diskutiert.

  • Zweite Fachveranstaltung für Klimaschutz-, Sanierungs- und Energiemanagerinnen und -manager

    Programm © MIL

    Nachdem am 22. September 2016 der Startschuss fiel, fand nun am 5. April 2017 die zweite gemeinsame Fachveranstaltung für Klimaschutz-, Sanierungs- und Energiemanagerinnen und -manager im Land Brandenburg statt.

  • 5 Jahre Energetischer Umbau im Quartier in Brandenburg

    Tagungsteilnehmer im Gespräch © B.B.S.M.

    Seit fünf Jahren gibt es das KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“. Dies haben das MIL und der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. (BBU) zum Anlass genommen, in einer gemeinsamen Fachtagung am 26.01.2017 Bilanz zu ziehen und mit Kommunen, Wohnungsunternehmen und Energieversorgern über die Wärmewende in Quartieren zu diskutieren.