Verkehrssicherheit

Verbesserungen der aktiven und passiven Sicherheit im Straßenverkehr

© MIL

Bei der Verkehrssicherheitsarbeit fällt es schwer, vom Erreichen von Zielen zu sprechen. Stehen doch hinter nüchternen Zahlen der Unfallstatistik Schmerz und traumatische Erlebnisse der Verletzten und vielfaches menschliches Leid der betroffenen Familien.

Statistisch messbare Erfolge sind auf zahlreiche Maßnahmen und das Zusammenwirken vieler Beteiligter zurückzuführen. Die Nutzung bestehender Strukturen und Strategien umfasst die Handlungsfelder Mensch, Umfeld, Verkehrsweg und Technik.

Mit Maßnahmen zur Veränderung des Verkehrsverhaltens der Verkehrsteilnehmer, durch Verbesserungen der aktiven und passiven Sicherheit im Straßenverkehr aber auch durch Maßnahmen im Bereich der Infrastrukturentwicklung soll eine spürbare Verbesserung der Verkehrssicherheit erreicht werden.

Weiterführende Beiträge:

  • Kleine Kunstwerke für die Verkehrssicherheit

    Gemeinsam mit Zebra haben Töplitzer Schülerinnen und Schüler ihre Zeichnungen mitgebracht

    Zebra Zeichnungen © MIL

    Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Jahrgangsstufe der Grundschule Töplitz haben gemeinsam mit Zebra ihre Zeichnungen zum Thema Verkehrssicherheit an Staatssekretärin Ines Jesse übergeben. Wir haben einige Kunstwerke auf unserer Homepages veröffentlicht.

  • Verkehrssicherheitsprogramm 2024 - Halbzeitbilanz

    Einschließlich Bericht zum Unfallgeschehen im Land Brandenburg im Zeitraum von 2009 bis 2018

    © MIL/IFK

    Verkehrsministerin Kathrin Schneider hat dem Kabinett in dieser Woche die Halbzeitbilanz des Verkehrssicherheitsprogramms 2024 vorgelegt und die Ergebnisse vorgestellt. Auf Basis des Unfallberichts wurde eine Datenanalyse durchgeführt und Handlungsempfehlungen gegeben. Sie werden nun umgesetzt.

  • Rettungsgasse - neues Banner für Autobahnbrücken

    Rettungsgasse rettet Leben

    Rettungsgasse bilden © MIL

    Eigentlich ist es ganz einfach eine Rettungsgasse zu bilden. Aber noch immer werden Rettungsdienste oder Polizei auf der Fahrt zu einem Unfall immer wieder durch Autos blockiert, die keine Rettungsgasse gebildet haben. Verkehrsministerin Kathrin Schneider und Innenminister Karl-Heinz Schröter haben am 20. 07. 2017 darauf verwiesen, dass eine Rettungsgasse Leben retten kann.

  • Gemeinsame Fachtagung für mehr Sicherheit auf den Straßen

    Ablenkung und Fahrfehler sind größte Unfallgefahren

    Fachtagung Verkehrssicherheit in Oranienburg © FH Polizei

    Ablenkung und Unaufmerksamkeit verursachen Fahrfehler, die dann häufig Ursache von Verkehrsunfällen sind. Im Mittelpunkt der 4. Fachtagung stand dabei in diesem Jahr das Thema „Ablenkung“. Die Experten diskutierten, wie der häufigen Unfallursache "Ablenkung" entgegengetreten werden kann. Wir werben weiter für verantwortungsvolles Verhalten im Verkehr. Bleiben Sie ein aufmerksam auf der Straße.

  • Maulwurf Clarus will besser gesehen werden

    Bessere Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit

    Tag der Sichtbarkeit © IFK e.V.

    Vom 06. bis 08. November 2018 fanden zum ersten Mal in ganz Brandenburg über einhundert Aktionen für zu Fuß Gehende und Radfahrende zum Thema „Bessere Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit“ statt. Eigens dafür wurde das Maskottchen "Clarus" entwickelt. Ein mit Warnweste ausgerüsteter Maulwurf. Die landesweiten Tage wurden u.a. vom MIL gefördert.

  • Statusbericht zum Verkehrssicherheitsprogramm

    Integriertes Verkehrssicherheitsprogramm 2024 - Stand der Zielerreichung

    © MIL

    Ein leistungsfähiges und sicheres Verkehrssystem ist Voraussetzung für eine weitere zukunftsorientierte Entwicklung der Mobilität in Brandenburg. Dabei wird es darauf ankommen, die Gewährleistung eines sicheren Verkehrsgeschehens als zentrale Hauptaufgabe zu vermitteln. Im Ergebnis einer Befragung aus 2017 liegt jetzt der Statusbericht vor. Hier können erste Ergebnisse gezeigt werden.

  • Ab sofort sind die Fifty-Fifty-Taxi-Tickets wieder erhältlich

    Junge Nachtschwärmer nutzen das Plus an Sicherheit

    Taxi mit eingefügtem Schriftzug Fifty-Fifty © pixelio.de, Rainer Sturm

    Jubiläum für die Fifty-Fifty-Taxi-Tickets. Die Verkehrssicherheitsinitiative geht in das 25. Jahr. 1995 wurde sie in Brandenburg ins Leben gerufen und startet jetzt wieder mit dem Verkauf der frisch gedruckten Taxi-Gutscheine, mit denen Jugendliche zum halben Preis sicher nach Hause kommen. Gerade in ländlichen Regionen werden die Tickets gut nachgefragt. Gekauft werden können die Ticket von jedermann.

Letzte Aktualisierung: 27.02.2019